UNSERE SCHULE

Kunst und Kultur für alle Kinder in der Schweiz

 

Vision

 

Ob ein Kind Zugang zu Kunst und Kultur hat, hängt stark von seinem Umfeld ab. Vielen Schulen ist es – zum Teil schlichtweg aufgrund ihrer geographischen Lage – nicht möglich, solche Zugänge zu schaffen. Zudem ist der Aufwand für Lehrpersonen sehr hoch, nebst dem komplexen Schulalltag zusätzlich entsprechende Anlässe zu organisieren. Dazu kommen häufig finanzielle Fragen, für die Schulen wie auch für die Eltern.

 

Das Projekt Kulturstunde möchte diese Hindernisse Stück für Stück abtragen, und niederschwellige, partizipative und nachhaltige Zugänge zu Kunst und Kultur ermöglichen.

"Kulturelle Bildung kann einen direkten Beitrag zur Lösung der sozialen und kulturellen Herausforderungen, die sich in der heutigen Welt stellen, leisten.“

Seoul Agenda, Präambel

"Jeder Mensch hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich der Künste zu erfreuen und am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Wohltaten teilzuhaben."

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Art. 27

Werte

Wir möchten uns nach den folgenden Leitsätzen richten:

Kunst? Kenne ich!

CHANCENGERECHTIGKEIT

Schulen sind ein optimaler Ort, um Kunst zu zeigen und zu vermitteln. Wir möchten es möglich machen, dass alle Kinder und Jugendlichen Zugang zu Kunst und Kultur bekommen – dass sie Konzerte erleben, Ausstellungen, Tanz- und Theaterstücke sehen und Texte hören können. Vor Ort an ihrer Schule.

 

Kulturvermittlung geht hin und zurück

VERMITTLUNG, PARTIZIPATION UND INSPIRATION

Kinder sollen in Kulturstunden nicht nur zuhören und zuschauen, sondern auch mitmachen. Wir wünschen uns, dass auch sie einen künstlerischen Flow miterleben können – und Lampenfieber, und kribbelige Freude an einem gemeinsam fertiggestellten Werk. Am Projekt beteiligte Kulturschaffende werden im Hinblick darauf intensiv vorbereitet und betreut.

 

Gleichzeitig sind wir davon überzeugt, dass Kunstvermittlung nicht nur eine Richtung hat, sondern zwei. Wir glauben, dass dank dem Projekt Kulturstunde auch die teilnehmenden Kulturschaffenden Neues lernen werden. Sie werden Rückfragen stellen, werden Schüler:innen, Lehrpersonen und Quartiere kennen lernen, und all diese Einflüsse zurück in ihre Ateliers und Proberäume mitnehmen.

 

Die Kunst hat tausend Gesichter

DIVERSITÄT

Wir möchten Kindern und Jugendlichen zeigen, dass Kunst von allen Menschen geschaffen werden kann, und dass sie das Potential hat, die ganze Welt abzubilden. Es ist unser unbedingter Wunsch, dass sie möglichst unterschiedlichen Kunstschaffenden und -sparten begegnen und erleben können.

 

Kultur? Wir bleiben dran!

NACHHALTIGKEIT

Wir möchten mit dem Projekt Kulturstunde ein Netzwerk schaffen und Zugangshürden abbauen. Die Effekte des Projektes sollen möglichst langfristig und nachhaltig sein. 

Kunst ist ein Wirtschaftsfaktor

GESELLSCHAFTLICHE UND ÖKONOMISCHE RELEVANZ

Warum das alles? Es ist nicht das Ziel des Projekts, Kinder und Jugendliche zu Kulturschaffenden zu erziehen. Die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur trägt vielmehr zur Herausbildung zahlreicher Kompetenzen bei, die persönlich, aber auch gesellschaftlich und ökonomisch relevant sind. Dazu gehören zum Beispiel die Fähigkeiten, kritische Fragen zu stellen und offen zu sein für ungewöhnliche Lösungen. Der Return On Investment der kulturellen Bildung ist hoch und wird häufig unterschätzt – davon sind wir überzeugt.